Intern. Kongress – Frauen WM: Eröffnung, Start, Tir

Der Donnerstag hatte ein volles Programm. Es begann schon statt um 8:00 Uhr erst um 9:30 mit dem Internationalen Kongress. Diese halbe Stunde Verspätung fehlte dann wieder am Ende, um unter Div. noch einiges zu diskutieren.
Hier ein Kurzprotokoll:
Präsident Claude Azéma begrüßt die Delegierten und hält seinen Jahresrückblick.
Bericht der Generalsekretärin Céline Peronnet.
Michel Signaire legte den Finanzbericht vor.
Es folgten die Berichte der Kommissionen Anti-Doping, Technik und Schiedsrichter.
Rückblick auf die Weltmeisterschaften 2017.
Claude Azéma stellte weitere internat. Events für Pétanque vor.

Die kommenden Pétanque-Weltmeisterschaften:
2018 Triplette in Desbiens, Provinz Quebec, Kanada vom 13. bis 16. September
2019 Jugend und Frauen in Cambodscha2019 Doublette, Tête, Mixte in Tarragona, Spanien
2020 Triplette, 2 Bewerbungen aus New Caledonia und der Schweiz(Lausanne).


Das nächste große Thema war Olympia.
Letzter Punkt: Diverses.
Auf meine Frage nach dem Ergebnis des Kinder-Malwettbewerbs gestand Azema, dass die Sache bei ihm hängen blieb und versprach, die Angelegenheit nach der Rückkehr aus China publik zu machen. Die Preisträger sind gekürt, für die ersten 3 wird es eine Eintrittskarte zur Olympiade 2024 in Paris geben. Mein komplettes Protokoll ist hier nachzulesen.

Dann war Zeit zum Mittagessen, anschließen die Präsentation der Teams und Eröffnung der Spiele. Diesmal auf dem Platz und nicht so pompös , wie bei der Jugend, mit großer Show in der Halle. Das deutsche Team, für alle, die es noch nicht wissen oder nicht alle kennen: Carsta Glaser, Lea Mitschker, Luzia Beil, Muriel Hess und Coach Stefanie Schwarzbach.

Muriel steckt dem kleinen chinesischen Jungen, der das Schild beim Einmarsch trägt, einen deutschen Pin an.

Die Reihenfolge bei der Aufstellung war nicht ganz nachvollziehbar, ich vermute es ging da nach dem chinesischen ABC. Die Stimmung im deutschen Team war locker und gut, vielleicht auch deshalb, weil man ja wusste, das der erste Gegner nicht der schwerste sein wird.

Claude Azema begrüße die Sportlerinnen aus aller Welt.

Den Eid sprachen für die Sportler eine Athletin aus China in chinesisch und für die Schiris Alex in englisch.

Nach dem Hissen der Flaggen und dem Abspielen der Nationalhymne Chinas und der Hymne für den Sport war der feierliche Teil beendet und der sportliche konnte beginnen.

Das deutsche Team spielte gleich perfekt auf und lies den Amerikanerinnen keine Chance und siegte in der zeit 13:4.

Ein erster „Brocken” brachte die zweite Begegnung: Algerien, im Team diesmal die ehemalige Weltmeisterin Ranya Kouadri, die früher für Frankreich spielte. Deutschland baute die Führung auf 9:2 aus. Aber Algerien holte auf, glich aus zum Ende der einstündigen Spielzeit zum 9:9 aus. Deutschland hatte in der nächsten Aufnahme wieder die Führung zum 12:9 übernommen, aber Algerien schaffte anschließen 4 Punkte und damit den 13:12 Sieg.
Hervorragen lief es am Abend für Luzia Beil beim Schießen. Sie schaffte den Sprung in die Repechage, dort das beste Ergebnis und landete mit dem besten zweiten Durchgang (insgesamt 65 Punkte) auf Gesamtplatz 5, vor Thailand (65), Türkei (64) und Madagaskar (62). Gegnerin im Viertelfinale wird die Indonesierin Anissa Alfath sein. Alle Ergebnisse immer aktuell auf der Seite der FIPJP zur Weltmeisterschaft und Schießen.

Mediterranean_games


La F.I.B.
Frédéric RUIS

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.