Chinesisches Neujahrsfest in Phuket

Rund 40 Prozent der Einwohner Phukets sind Chinesen, Nachkommen der ehemaligen Zinn-Minenarbeiter. Diese „Gastarbeiter” passten sich mit ihren Lebensstil dem Gastland zwar an, leben aber trotzdem noch ihre alte Traditionen. Hier geht’s gleich zur großen Bildergallerie

8556ChinNJ_PlakatNahSie halten bis heute an den alten Bräuchen und Ritualen der Ahnen fest, haben eine starke Bindung an ihre Kultur. So z. B. auch an das chinesische Neujahrsfest, das 2016 vom 07. bis 13. Februar 7 Tagen lang gefeiert wird. Dabei ist der 8. Februar der Neujahrstag, an dem diesmal ein Jahr des Affen beginnt. Ein Jahr des traditionellen chinesischen Mondkalenders ist in Nichtschaltjahren ca. 354 Tage lang, in Schaltjahren ca. 384 Tage lang. Damit das chinesische Neujahr immer ungefähr in den gleichen Zeitraum fällt, werden regelmäßig „Schaltmonate“ eingesetzt. Dadurch fällt das chinesische Neujahr in der Regel zwischen 21.01 und 21.02.

7786OPTF_StraßeBeiNachtThailänder feiern gerne und deshalb feiern sie Neujahr gleich dreimal: Am 1. Januar ganz offiziell, dann chinesisches und vom 13. – 15. April das thailändische Neujahrsfest Songkran, Vor allem die vielen Einwohner chinesischer Abstammung feiern im ganzen Land mit vielen Feuerwerkskörpern, bunten Prozessionen und ausgelassenen Straßenfesten. Traditionell wird das Neujahrsfest im Kreise der Familie gefeiert, was in China zu einer Reisewelle führt, die als größte alljährliche Völkerwanderung der Welt gilt.
Auch in Phuket feiern die Familien gemeinsam. Viele Geschäfte haben Sonderangebote zum Jahreswechsel, andere haben ein paar Tage geschlossen um zu feiern. Überall krachen die Feuerwerkskörper, es gibt Umzüge und ausgelassenen Straßenfeste mit Artisten, Musik, Shows und natürlich viele kulinarische Köstlichkeiten.

7719ChinNJ_DrachenLichtfigurenRings um die die Thalang Road und den Königin Sirikit Park ist das Zentrum der Festivitäten.

7572ChinNJ_BMUm 17 Uhr startet die große Parade zu Ehren des Königs. Nach der Musikkapelle am Anfang der Parade die Bürgermeisterin von Phuket mit zwei Kindern in Tracht an der Hand und begleitet von den Honoratioren der Stadt.

7586ChinNJ_Kinderpaare

Die meisten der Umzugsteilnehmer waren Schulkinder. Jede Schule stellte etwas Traditionelles dar. Wie üblich in Thailand werden vorneweg Schilder mit Informationen getragen. Die Kinder dieser Schule stellen Hochzeitspaare in ihren Festkleidern dar. Dabei sind die Kinder herausgeputzt und geschminkt wie die Großen.

7576ChinNJ_Katoys1

Diese drei Hübschen sind eigentlich Männer. In Thailand gehören sie zum Alltag und sind deshalb auch hier mit dabei.

7691ChinNJ_FächertanzChinKöpfe

Diese Mädchen tragen die traditionelle chinesische Brauttracht.

8582ChinNJ_J_FreundinIn diesem Jahr war Jaev mit Freundinnen mit dabei, traditionell gekleidet in der Art der Frauen von Phuket.

7601ChinNJ_ChinTh_Maske2Auch Figuren der chinesischen Mythologie konnten bestaunt werden. Viele weitere Bilder zu dem Thema in der Bildergalerie.

7753ChinNJ_BühneKonfettiIn den Straßen der Altstadt gab es eine Menge zu bestaunen, auf Bühnen wurden traditionelle Musik und Tänze vorgeführt mit viel Lichtshows und Animationen.

7806OPTF_StraßenmalerTotIn allen Straßen der Altstadt wird gefeiert. Artisten treten auf, Schlemmereien werden angeboten, die Menschen zum mitmachen animiert wie hier bei diesem Riesen-Licht-Gemälde. Viele weiter Fotos hier.

7834OPTF_AltarAm Aufgang zum Sirikit Park waren Altäre aufgebaut, Gläubige brachten die traditionellen Opfergaben dar. Auf sieben Podesten waren Opfergaben in reichster Fülle aufgetürmt.

Heritage_10.jpgAn einem Tisch falteten Frauen rot-golden bedruckte Papier zu rituellen Mustern. Diese Papiere werden zum Ende der Zeremonie von allen verbrannt. Das  soll Glück bringen für das neue Jahr.

Heritage_11.jpgAn einem rund zehn Meter langen Bambusgerüst waren hunderte von roten Knallkörper-Schlangen aufgehängt. Das Abbrennen der Kracher ist normalerweise das Ende der Zeremonie.

Heritage_13.jpgUm 22:30 Uhr beginnt das Ritual zu Ehren der Schutzgeister. Die Bürgermeisterin und die Honoratoren der Stadt und viele Gläubige versammeln sich, knien mit zum Gebet gefalteten Händen nieder und opfern Kerzen, Räucherstäbchen und Blumen. Ein Mönch, ganz in weiß, betet laut vor. Die Musik begleitet ihn mit rhythmisch Trommelschlägen. Von Zeit zu Zeit ertönte eine Cymbel und er und alle Gläubigen führen die gefalteten Hände zur Stirn. Nach rund 20 Minuten wechselte das Szenario.

Heritage_12.jpgEine Musikgruppe mit den klassischen Instrumenten Trommeln und Cymbeln begleitet drei bunte Drachen – unter denen sehr sportliche Menschen stecken. Denn für die Tänze, die sie aufführen, muss man sehr beweglich sein und eine gute Kondition haben.

8864OPTF_Marionetten6Als nächstes führt ein würdiger, älterer Herr, unterstützt von Helfern, auf den Stufen des Altars mit verschiedenen Marionetten rituelle chinesische Tänze vor.

7881OPTF_BM_Feuer2Auch das Stadtoberhaupt, die Bürgermeisterin Somjai Suwansupana ist jedes Jahr in die rituellen Handlungen eingebunden. In einem großen, kesselartigen Gefäß verbrennt sie als erste Stapel von den rot-golden bedruckten Papieren. Der aufsteigende Rauch schafft Verbindung zu den guten Geistern – und er beißt in den Augen.

8881OPTF_BM_Feuer4Dann sind alle dran, die gefalteten oder ungefalteten Blätter an verschiedenen Plätzen zu verbrennen. Auch die Farang, wie wir Ausländer hier genannt werden, werden mit einbezogen.

8900OPTF_KracherZum krönenden Finale werden die Böller und Kracher gezündet. Langsam züngelt das Feuer an der Zündschur hoch, die erste Böller-Kette kracht. Im Zehntelsekundentakt knallen die Kracher, etwa zwei Meter sind schon abgebrannt. Dann ein heftiger Böllerschlag und wie auf Kommando kracht und ballert es jetzt so richtig los, Funken sprühen, Böllerteile fliegen durch die Luft, dicker Qualm steigt auf. Es bleibt nur die Flucht, um das Spektakel aus sicherem Abstand zu verfolgen. Nachdem auch das letzte Teilchen explodiert war, machten sich alle auf den Heimweg. Dabei werden die Opfergaben auf den Altären alle mit nach Hause mitgenommen.

8908OPTF_KracherResteMitternacht ist vorbei – was bleibt, sind die roten Papierreste der Kracher in den Straßen. Die Buden sind abgebaut, die Straßen werden mit viel Wasser aus Tankwagen gereinigt und wieder für den Verkehr freigegeben. Das Old Phuket Town Festival 2016 ist Geschichte.

Das nächste chinesische Neujahrsfest ist übrigens, für alle, die das mal miterleben möchten, am 28. Januar 2017. Dann beginnt das Jahr des Hahns.

Zur Bildergalerie 2016
Zur Bildergalerie 2015