Kindertag „Wan Deg”

Jedes Jahr, am zweiten Samstag im Januar, wird in Thailand der Kindertag (Wan Deg) gefeiert. Die Kinder stehen an diesem Tag im Mittelpunkt und überall finden viele Veranstaltungen für sie statt. Den ganzen Tag lang wird gespielt und miteinander gefeiert.
Thailand ist eines der kinderfreundlichsten Länder, und Kinder haben sogar einen höheren Stellenwert in der thailändischen Gesellschaft, als in unserer deutschen Gesellschaft.Dennoch gibt es noch viele benachteiligte Kinder gibt – in Thailand wie auch in Deutschland. Generell In Thailand werden Kinder gerne als das Glück der Familie und als Bereicherung für die Zukunft der Nation bezeichnet.


Der erste offizielle Kindertag wurde am ersten Montag im Oktober 1955 gehalten. Ab 1964 verschob man den Kinder-Tag auf das heutige Datum, auch weil es im Oktober schon viele offizielle Feiertage gab. Außerdem ist im Oktober eher mit Regenfällen zu rechnen als im Januar. Der Kindertag ist für Kinder bis zum 14.Lebensjahr gedacht.

Aus diesem Anlass werden in Freizeitparks und Zoos spezielle Attraktionen und Angebote mit Sonderpreisen oder kostenlos angeboten.  Lokale Behörden und private Initiativen sorgen dafür, das die Kinder bei vielen Veranstaltungen Spaß und Freude haben. Die thailändische Marine, die Armee und die Luftwaffe öffnen ihre Einrichtungen, damit die Kinder sie besichtigen können.

Oder Soldaten sind präsent auf den Festveranstaltungen mit Informationen und Fotowänden, hinter denen sich die Kleinen von Mama und Papa fotografieren lassen können. Auch das Parlament dürfen die Kinder besichtigen. Feuerwehren, Polizeistationen und eine grosse Anzahl von Unternehmen öffnen ihre Türen für die Kinder.

An den Essens-Ständen und den Ständen, die von Firmen gesponsert werden und an denen die Kinder gegen eine Adressenabgabe – später kommt dann die Werbung ins Haus – kleine Geschenke erhalten, bilden sich lange Warteschlangen.

Das Personal an den Ständen hat sich ganz auf die Kinder eingestellt – wie halt Erwachsene denken, wenn es um Kinder geht.

Früher ist mir der Tag eigentlich nur aufgefallen, weil man am Kindertag Horden von Schulkindern in den großen Kaufhäusern sah, vor allem war alles, was mit Computern, Internet und Computer-Spielen zu tun hat, vollkommen belagert.

Es gab auch eine Umfrageder Suan Dusit Universität mit Kindern mit interessanten Antworten.
So wollen z.B. 89 %  nicht Politiker werden, deren Hang zum Streit missfällt ihnen. Die Kinder wünschen sich von ihren Eltern und allen Erwachsenen am allermeisten, dass sie ihre unterschiedlichen politischen Meinungen und Differenzen beiseite legen und in Frieden und Harmonie zusammen leben.

In Deutschland und Österreich wird am 20. September der Weltkindertag ausgerichtet, aber auch der 1. Juni als Internationaler Kindertag gefeiert. Ich habe davon aber früher wenig mitbekommen, außer vielleicht einer kurzen Meldung in der Zeitung oder im Fernsehen. Hier in Thailand kann man den Tag nicht übersehen. Jaev ist schon am frühen Morgen nach Saphan Hin gefahren und hat, gemeinsam mit vielen Freundinnen, für die Kinder gekocht. Als ich mit dem Rad unterwegs war, sah ich in Chalong viele Mopeds, beladen mit auffällig schön gekleideten Kindern. Sie fuhren alle ind die gleiche Richtung.

Ich folgte und landete schließlich beim Rathaus, wo für den Stadtteil Chalong das große Festzelt und die vielen kleinen Stände aufgebaut waren.

Es war mühsam, sich durch die Menschenmassen zum Festzelt vorzuarbeiten.

Es war randvoll gefüllt und auf der Bühne hat die Sprecherin ununterbrochen vierstellige Zahlen vorgelesen.

Erwartungsvoll saßen die Kleinen mit ihren Losnummern da und warteten, dass vielleicht ihre Nummer aufgerufen wird. Es gab kleine Geschenke, Spielzeug und sicher irgendwann auch noch größere Hauptpreise. Aber so lange wollte ich nicht warten. Mir war der Trubel zu groß und alles zu laut.

Übrigens, die thailändische Post bringt jedes Jahr zum Kindertag einen Block heraus, hier die Marken von 2013, 2014, die mir als Grafiker sehr gut gefallen. Sie nehmen Bezug auf ASEAN, dem Nationen-Zusammenschluss in Asien (von dem Europa noch viel hören und spüren wird) – einmal Kinder in der jeweiligen Landeskleidung und zum andern mit der Begrüßung in allen Sprachen (hier nur zwei Motive von 8). 2017 gefällt mir zwar optisch nicht, aber das Problem-Thema schlechthin ist gut dargestellt: die Familie spielt gemeinsam mit einem Ball und zumindest für 3 Minuten sind Handy und Tablet zur Seite gelegt.


Beim Wegfahren entdeckte ich, dass die Wand ums Rathaus bunt bemalt wurde mit lauter Kunstwerken zum Thema Umweltschutz und Mülltrennung. Beides Themen, die in der thailändischen Bevölkerung noch nicht verankert sind. Das klappt vielleicht einmal bei der Generation, die die Bilder an die Wand gemalt hat.