Ein verrückter Vogel

Die Hirtenmaina oder der Hirtenstar (Acridotheres tristis) ist ein in Asien weit verbreiteter Singvogel, ein Allesfresser, der sich als Kulturfolger außerordentlich gut an das Leben in der Stadt angepasst hat. Ich habe ja schon letztes Jahr darüber berichtet, wie die Mainas unterm Dach bei uns drei Junge großgezogen haben. Die Hirtenmaina ist außerhalb der Brutzeit ein geselliger Vogel, der in Gärten oder auf Straßen nach Früchten, Samen, Insekten, Würmern und Lebensmittelresten sucht. Selbst Geckos sind eine Delikatesse für Sie.

8Maina_Port Die Hirtenmaina stammen aus dem südlichen Asien. Sie wurden aber vom Menschen in viele neuen Regionen eingeführt, weil die Vögel fähig sind, Insektenpopulationen zu reduzieren. Dadurch konkurrieren sie allerdings auch mit den einheimischen Vögeln um Nisthöhlen und Nahrung, bedrohen teilweise sogar das Ökosystem.

Für mich sind es lustige Gesellen, die lautstark immer was neues zu erzählen haben. Das beginnt am frühen Morgen vor dem Fenster mit einer Vielzahl unterschiedlichster Töne. Da wird gegurrt, geknarrt, geschnattert, gepfiffen, gegurgelt. geträllert – eigentlich alle Vogellaute die es gibt hat dieser Vogel im Repertoire. Er kann sogar menschliche Stimmen nachahmen und versteht auch, wenn man ihn anspricht. Doch dazu später mehr.

Wenn ich kurz vor der Dämmerung auf der Terrasse sitze, überfliegen sie mich zu Hunderten. Meist sind sie paarweise oder zu viert unterwegs, oft machen sie eine kurze Rast auf einer der Elektroleitungen und warten auf weitere Freunde. Denn am Abend versammeln sich große Schwärme zum Schlafen in Bäumen und rufen lautstark mit gurgelnden, quiekenden und klickenden Tönen. Am Eingang zu unserer Siedlung ist auch so ein Versammlungsplatz und auf der Anhöhe hinter dem Wasserturm ein nächster.

3Maina_flugIch finde den Vogel schön. Er ist ist ca 20 cm lang, hauptsächlich in braunen Schattierungen gefärbt, Kopf und Brust sind schwarz bis grau und der spitze Schnabel, die Haut um die Augen und die kräftigen Beine sind leuchtend gelb. Aber am meisten fällt – vor allem im Flug – das Weiß an Flügeln, Bürzel und Steiß auf. Was mir noch aufgefallen ist: sie sind gern zu Fuß unterwegs und sie lieben es, auf den Strommasten und -leitungen herum zu turnen.

8Beo_Nest_stehDie Mainas bauen ein einfaches Zuhause aus Gras, Wurzeln, Zweigen in Baumhöhlen, Gebäudenischen, unter dem Dach oder wie der hier in einem Stromkasten. Die zwei bis fünf Eier werden von beiden Elternteilen etwa zwei Wochen lang bebrütet, die Jungvögel sind nach etwa vier Wochen flügge, bleiben aber noch eine Zeit lang in der Obhut ihrer Eltern.

8VogelnestNektar
Ein kleines Kunstwerke ist dieses Nest eines Nektarvogels. Ein solcher hat dieses Jahr auf unserem Wäscheständer auf dem Balkon vor dem Schlafzimmer sein kunstvolles Nest „gestrickt” und somit den Balkon für 6 Wochen zur Aufzucht seinen Jungen blockiert.

8Maina_Auto3Seit zwei Wochen haben wir jetzt eine ganz besondere Vogel, der uns ins Herz – und wir ihn – geschlossen hat. Es begann damit, dass der Vogel, wenn ich auf der Terrasse saß, sich einfach neben mich setzte und manchmal sogar an den Füßen pickte. Oft umflog er meinen Kopf, als wolle er darauf landen. wenn ich mit dem Auto wegfuhr, setzte er sich demonstrativ aufs Dach, als wollte er mich zurückhalten.

8Maina_Baden_2J1Dann entdeckte er Jaev und ich hatte fast keine Chancen mehr bei ihm. Sie spricht mit ihm und ruft ihn herbei. „Nok Iahn, maa, maa!” so ihre Ansprache. Am Morgen, wenn Jaev den Garten gießt (was bei über 35 Grad z.Z. täglich zweimal notwendig ist) kommt er sofort und will ein Bad nehmen.

8Maina_Baden_Nah1Jaev spritzt dann Wasser auf die Fensterbank und er badet mit Genuss, spritzt wie wild umeinander. Nach rund 5 Minuten ist er fertig und setzt sich zum Trocknen des Gefieders in die Sonne.

8Maina_GitterWenn „Manni”, wie ich den Vogel in der Zwischenzeit getauft habe, hört, dass wir uns zum Essen an den Tisch setzen, ist er schon da und trippelt auf der Fensterbank auf und ab. Wenn er nicht gleich beachtet wird, klettert er am Fliegennetz hoch und an seiner Lieblingsecke hat er das Gitter schon ganz schön beschädigt.

8Maina_Nudeln0Er frisst uns aus der Hand. Zuerst waren es Nudeln – die sehen ja auch so aus wie Würmer.

8Maina_Gemüs_20Als es es gerade Karotten und Gemüse gab griff er auch gierig zu.

8Maina_Gemüs_1J0Dann zerkleinerte Jaev Fleisch schnabelgerecht, Manni schmeckte es.

8_MainaKäseAber seine absolute Lieblingsspeise ist geraspelter Emmentaler! In der Zwischenzeit verschmäht er fast alle andere und manchmal habe ich den Eindruck, er will die Delikatesse selbst aus dem Kühlschrank holen. Er fliegt er kurz durchs Fenster, dreht aber schnell wieder ab, denn meist habe ich die Kamera zur Hand und das mag er nicht so sehr.

8Maina_Dose2Wenn Jaev nicht da ist, kommt er jetzt zu mir ans Fenster des Büros. Ich kann natürlich nicht mit der Hand füttern und gleichzeitig Fotografieren. Deshalb frisst er bei mir die letzten Krümel von Weihnachtsplätzchen aus Deutschland aus der Dose. Er ist also schon schlau und sagt sich, bevor ich nichts von der Hand in den Schnabel bekomme, bücke ich mich und hol mir die Krumen vom (Dosen)Boden.

8Maina_NahDass dies alles für mich ein richtiges Fest fürs Fotografieren ist, mit einem Vogel auf du und du, kann man unschwer feststellen.

8Maina_PCUnd als ich heute diese Seite fürs Internet fertigmachte, stolzierte er wieder auf der Fensterbank bei mir. Er pickte am Gitter und ich machte auf. Da saß er und schaute sich auf dem Bildschirm an. Aber ganz herein getraut hat er sich dann doch nicht – er hätte ja den Text selbst mit dem Schnabel tippen können!